Luftfrachtsektor könnte 400 Millionen USD durch die Blockchain sparen

Mit der Ausbreitung des Coronavirus stehen zahlreiche Branchen vor existenziellen Probleme – hierzu gehört auch die Luftfahrtbranche. Ein Lichtblick bleibt dahingegen der Luftfrachtsektor, der insbesondere für den Güterverkehr zuständig ist. Insbesondere die Luftfracht soll sicherstellen, dass stark belastete Lieferketten nicht vollends kollabieren. Nun haben SITA und ULD Care eine neue Methode entwickelt, um die Effizienz der Branche zu steigern und somit die Kosten zu reduzieren.

Digitalisierung der Lieferkette im Luftfrachtsektor

Am 12. März 2020 haben SITA und ULD Care Pläne veröffentlicht, welche eine Einführung der Blockchain-Technologie im Luftfrachtsektor vorsehen. Demnach soll die Blockchain in Zukunft dazu beitragen, die Warenlieferungen digital nachzuverfolgen und die Verlagerung in andere Frachtvehikel zu überprüfen. Folglich würde eine komplett transparente Supply Chain im wichtigen Cargo-Geschäft entstehen.

Die Beseitigung von Ineffizienz, die Möglichkeit zur kontinuierlichen Nachverfolgung von Frachtflugzeugen sowie der Verzicht auf redundante Papiersystem könnte in der gesamten Branche rund 400 Millionen US-Dollar freisetzen. Die Einsparungen beziehen sich vor allem auf Effizienzvorteile, reduzierte Warenverluste sowie die Vermeidung von Schäden an den Waren.

SITA und ULD Care planen mit der Einführung der Plattform auch eine ganze Palette an Authentifizierungs- und vertrauensbasierten Vorteilen auszurollen. Durch diese Maßnahmen soll das Risiko für Manipulation, Geldwäsche, Cyberkriminalität, Betrug und illegalem Handel sinken.

Ein bisschen Spaß muss sein.

Nutze dein Krypto-Portfolio doch auch mal für Entertainment. Zum Beispiel im weltweit ersten lizenzierten Bitcoin-Casino, mit über 10 Jahren Erfahrung.

Bitcasino Banner

Hier mehr erfahren »

Anzeige

Bürokratie – eine Hürde im internationalen Handel

Wie Bob Rogers, Vizepräsident von ULD Care gab zu verstehen, dass die Luftfrachtbranche nur einen Anteil von einem Prozent am globalen Handel habe. Dieser Anteil sei jedoch für 35 Prozent des globalen Handelsvolumens verantwortlich. So bräuchte ein Containerschiff von Shanghai bis Long Beach etwa 30 Tage – die reine Fahrzeit auf See belaufe sich allerdings auf nur 15 Tage. Dementsprechend entfällt rund 50 Prozent der Reisezeit auf die Prozesse, die im Back-Office stattfinden.
Eben dieses enorme Potenzial könnte nun die Blockchain-Technologie heben und somit dazu beitragen, dass die gesamte Branche von einer höheren Effizienz profitiert. Außerdem zeigt sich, dass sich zum aktuellen Zeitpunkt rund 800 Millionen Frachtcontainer für Cargo-Maschinen im Umlauf befinden. Diese lassen sich zwar durch die zunehmende Digitalisierung inzwischen besser nachverfolgen, doch ein vollständiger Datenaustausch sowie die entsprechende Transparenz sind derzeit nicht vorhanden.

Wie das neue System für den Luftfrachtsektor funktioniert

Das vorgestellte Blockchain-System soll alle Datenpunkte nutzen, die auf der Luftfrachtreise vorhanden sind und die Daten sicher aggregieren und verarbeiten. Das erste Proof of Concept (PoC) wird die ULD-Interlining-Plattform. Diese verfügt über offene APIs, welche eine Einbindung von Drittanbietern gewährleisten.

Die Experten von SITA und ULD erwarten, dass das neue System die gesamte Branche verändern könnte. Insbesondere Schadensmeldungen und andere Stressfaktoren ließen sich transparent und schnelle kommunizieren. Außerdem könne Verluste und Schäden während des Transports festgestellt werden, sodass Rechtskosten aufgrund von Haftungsstreitigkeiten der Vergangenheit angehören sollten.

Das fertige Blockchain-System verzichtet auf die Rolle der Intermediäre, welche hochmanuelle Prozesse besitzen, sodass der gesamte Markt effizienter werden dürfte.

„Wir schauen uns Blockchain sehr genau an und freuen uns, das Potenzial der Technologie zur Transformation der Luftfrachtindustrie zu testen. Über die Fracht hinaus in der gesamten Luftverkehrsbranche sehen wir großes Potential für Blockchain zur Bewältigung gemeinsamer Herausforderungen. Die größten Hindernisse für eine nahtlose Passagierreise und einen wirklich effizienten Flugverkehr sind die isolierten Prozesse vieler Interessengruppen, einschließlich Fluggesellschaften, Flughäfen, Abfertiger und Behörden.“ – Matthys Serfontein, Präsident für Flugreiselösungen bei SITA

Fazit: Luftfrachtbranche wird effizienter in Zeiten globaler Krisen

Das gesamte Projekt ist ein Bestandteil der SITA Global Blockchain Alliance, die sich mit der Erforschung von Blockchain-Technologien in der Luft- und Raumfahrt auseinandersetzt. Dabei übernimmt SITA die Governance des Projekts sowie die Unterstützung einzelner Arbeitsgruppen.

Insgesamt kommt die Vorstellung des Projekts zu einer Zeit, in der der Großteil des internationalen Flugverkehrs aufgrund der Ausbreitung des Coronavirus stillsteht. Einfachere Abwicklungen und eine bessere Nachvollziehbarkeit stellen unmittelbar Daten zur Herkunft der Waren her. Außerdem gewinnt die Luftfrachtbranche an Relevanz, da Quarantänemaßnahmen einen Großteil der Lieferketten lahmlegen. Auch im Anschluss sollte der Fokus auf Innovationen liegen, die eine unmittelbare Verbesserung ganzer Prozessketten sicherstellen.

Der Beitrag Luftfrachtsektor könnte 400 Millionen USD durch die Blockchain sparen erschien auf Blockchainwelt.

source https://blockchainwelt.de/luftfrachtsektor-blockchain/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.