Chancen der Blockchain für die Energiewende

Chancen der Blockchain für die Energiewende sieht Germanwatch e.V. darin, dass die Energiewende durch die Technologie eine neue Dynamik entfalten könnte. Die Blockchain habe das Potential, Machtstrukturen und Rollen in der Energielandschaft zu verändern, was Chancen und Risiken birgt. Wer sich mit Substanz in die politische, ökonomische und technologische Gestaltung dieses Zukunftsthemas einbringen möchte, solle sich jetzt mit dem Thema Blockchain beschäftigen.

Datum

März 2018

Art der Veröffentlichung

Studie

Herausgeber

Download

Germanwatch adressiert nach einer Einführung in Blockchain Technologie die Chancen und Risiken, die diese für den Energiesektor mit sich bringt. Generell werden die folgende Chancen gesehen:

  1. Ersetzen von Intermediären
  2. Schaffung von Transparenz
  3. Effizienzsteigerung und Kostensenkungspotenziale

Risiken & Schwachstellen

  1. Energieintensität
  2. Unveränderlichkeit
  3. Skalierbarkeit und Sicherheit

 

Chancen und Risken von Blockchain im Energiesektor

Für den Energiesektor wird eine ausführliche Liste an Chancen und Risiken aufgezeigt:

Chancen

  • transparentes Verbrauchsverhalten
  • Effizienzanreize
  • bessere Ressourcenauslastung
  • sinkende Stromkosten, preisdifferenzierte Modelle
  • Anreize, Erneuerbare-Energien-Anlagen zu installieren
  • regionale Stromversorgung stärkt Akzeptanz ggü. Energiewende und fördert Gemeinschaft
  • Demokratisierung im Energiesystem
  • Marktmachtverringerung
  • Stromhandel mit geringen Mengen lukrativ
  • Enabler für Demand Side Management
  • Sicherung Herkunftsnachweise Grünstromzertifikate
  • Förderung der Sektorenkopplung
  • Bezahlsysteme über Kryptowährungen
  • Konkurrenz zu zentralisierten P2P-Netzwerken
  • möglicherweise verringerter Übertragungsnetzausbaubedarf

Risiken

  • erhöhter Energieverbrauch durch mehr smarte Geräte
  • enorme Energieintensität der Technologie
  • Kosten für Bereitstellung digitaler Infrastruktur
  • Vertrauen in Blockchain-Dienstleister zunächst nötig
  • Transaktionsgeschwindigkeit zu gering
  • Machtkonzentration durch private Blockchains
  • sich verändernde Rollen mit neuen Aufgaben
  • oft geringe IT-Expertise bei Marktteilnehmenden
  • Entsolidarisierung bzgl. Netzkosten

Wirkungen von Blockchain auf die Energiewirtschaft

Germanwatch geht davon aus, dass die Blockchain Technologie mit hoher Wahrscheinlichkeit Prozesse und Geschäftsmodelle verändern wird. Für die Energiewende wird insbesondere dem Bereich des P2P Handels von Strom ein großes Potenzial zugesprochen

Dies liegt vor allem daran, dass es in der Zukunft die Aufgabe gibt, die Netze in einer Art umzugestalten, die es erlaubt, die immer weiter zunehmende Anzahl an Haushalten mit Erzeugungsanlagen mit in das System zu integrieren. Die Rollen der Aktuere im System verschiebe sich, insbesondere werden Konsumenten zu Prosumenten. Diese Veränderung zu unterstützen sei eins der wichtigsten Chancen der Blockchain Technologie. Ebenfalls wird die Technologie als ein Enabler für die Vermarktung von EE-Anlagen gesehen, die in Zukunft aus der Förderung fallen.

Die Technologie sei nach Aussagen von Entwicklern der Technologie Beratung LO3 Energy, die durch ihr Projekte "Brooklyn Microgrid" bekannt geworden sind, bereits vorhanden. Nur die Geschäftsmodelle müssten noch folgen.

Energieversorgungsunternehmen müssten sich dafür zu Dienstleistern weiterentwickeln die z.B. Blockchain-as-a-Service (BaaS) anbieten. Daher sollten sich Unternehmen jetzt auch schon an der Forschung und Entwicklung der Technologie beteiligen, um technologische Verbesserungen nicht zu verschlafen.

Auch die Politik wird von germanwatch adressiert, die für bessere Rahmenbedinungen auf der Seite der Regulierung schaffen soll, um die Chancen der Blockchain Technologie zu hebeln und die Risiken zu minimieren.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.